Little Nugget! – Cahuita und Puerto Viejo (Costa Rica) – Bocas del Torro (Panama)



http://www.youtube.com/watch?v=yIblx6O1ymw&feature=mfu_in_order&list=UL

Vor etwa 30 Jahren ist mein junger Hippie Papa hier in Cahuita gewesen und hat das karibische Leben genossen. Und so folge ich nun der Familien Tradition und sage diesem kleinen, verschlafenen Fischerdörfchen Hallo. Wir hausen direkt am Strand. Die grosse Attraktion hier, ist der National Park. Ich fühle mich wie in den Cook Island. Die wilde Natur ähnelt dem Land meiner ersten Überseeerfahrung unglaublich. Als wir uns gerade gemütlich an unserem wunderschönen, unberührten privatstrand sonnen, höre ich plötzlich Isabels schriller Schrei. Dieses Mistvieh probierte doch tatsächlich ihren Rucksack zu stehlen! Doch damit nicht genug, das schlaue Tier platziert sich nun ca. 2 Meter von uns weg und starrt uns mit einem unheilvollen Gesichtsausdruck an. Jederzeit bereit einen zweiten Angriff zu starten. Wir bewerfen den Waschbaeren mit allem Möglichen um ihn zu verscheuchen, doch schliesslich geben wir klein bei und lassen das Wesen der Natur in seinem Reich siegen. Nach einem erholsamen Wochenende in Cahuita fahren wir Puerto Viejo entgegen. Dort treffen wir die Nuggets.
Lasst mich euch die Geschichte der Little Nuggets erzählen. Es war einmal eine kunterbunte Mischung aus Leuten des Universums. Einst waren Sie Amerikaner, Schotten oder Schweizer. Heute sind Sie als Nuggetaner vereint, die verrueckteste Reisegruppe auf dem Planeten Erde. Es regnet in Strömen als wir in Puerto Viejo ankommen, von der Busstation war’s ein 20 Minuten Marsch durch die Fluten zum Rocking J’s. Doch der Weg hat sich gelohnt, das Tor zu diesem Beachfront Hostel öffnet auch gleich ein Tor zu einer anderen Welt. Noch nie hab ich so etwas gesehen! Das Riesige Gelände ist ueberall mit Mosaiken oder Malereien verziert. Hunderte von Leuten haben hier ihre Kreativität reingesteckt. Alles wurde von Travellern gemacht. Der Ort inspiriert und so gehen wir einfach auf J’s, den ständig J’s rauchenden Besitzer, zu und fragen ihn ob wir etwas zu diesem Kunstwerk beitragen können. Klar, jeder ist Willkommen! Er führt uns in den Garten wo wir einen riesen Haufen verschiedener Kacheln auffinden. Kontrastreich und farbig soll es sein, dass sind aber auch die einzigen Instruktionen die wir kriegen. Los geht’s! Der Schweiss läuft uns in Strömen über die Stirn, denn zuerst muss man die richtigen Farben finden und die Kacheln in Passende Stücke zerschlagen. Schliesslich verzieren wir dann eine Säeule neben dem Garten: Eine Sonne und die Worte “little nugget”. Sind wir nicht alle ein bischen nugget? Die Zeit vergeht im Fluge und wir mutieren zu der krassesten Biker Crew im Puerto Viejo. Daneben vertreiben wir uns die Zeit mit einer Schatzsuche, Shebaski (eine Version von Rugby mit einer Kokosnuss inklusive akrobatischen Einlagen), lassen die Gitarre die Runde machen oder üben den Feuertanz. Danach geht’s weiter nach Panama. Die Grenze überquert man über ne alte Eisenbahnbrücke, deren Boden mit Holzbrettern mehr oder weniger befahrbar gemacht wurde. Die Grenzbehörden, die grundsätzlich ein Ausreiseticket sehen wollen, kann man hier dann einfach bestechen. So läuft das hier… Bocas del Torro ist ein kleines Party Städtchen. Aber auch Tagsüber gibt es unendlich viele Möglichkeiten die Zeit zu geniessen: einmal mieten wir Fahrräder und machen uns auf den Weg zu einer stalaktiten Höhle, ein anderes mal hüpfen wir in ein Wassertaxi und fahren zu einer der nah gelegenen Trauminselchen. Dort vertreiben wir uns die Zeit mit Shebaski, Schuelter-Hahnenkaempfen oder auch Sandschlachten. Wir bauen hier das Fort Nugget, eine der grössten Sandburgen in meiner Geschichte. Einfach genial!


admin

1 COMMENT
  • Lukas

    Tönt super! Da wird man neidisch… aber ich darf mich nicht beklagen 😉
    Grüss die ganzen 'Nuggetaner' lieb von mir aus peru und ich wünsch euch weiterhin soviel und noch mehr spass.
    'Lüküüü!'

Comments are closed.